Latein anders lernen, Pars Prima

Kann man Latein anders lernen, anders lehren? Ich glaube fest daran, dass es geht. In einer losen Serie von Beiträgen möchte ich andere Wege aufzeigen, wie Begeisterung für diese wunderbare Sprache geweckt werden kann. Die ausgetretenen Pfade der althergebrachten Grammatiken, die abschrecken, vieles sehr kompliziert erscheinen lassen und der Entwicklung eines natürlichen Sprachgefühls entgegenstehen, sollen zumindest zeitweilig verlassen werden. Es soll jedoch darauf geachtet werden, immer die „Landkarte“ der traditionellen Grammatik als Referenz zu nutzen. Weiterlesen

#Unterricht – Überlegungen zum Einsatz des Hashtags in der Lehre

Der Hashtag (#), eigentlich ein Doppelkreuz oder Raute, dass es als Zeichen für Nummerierungen im Amerikanischen (#1 für Nummer 1) auf die traditionelle Computertastatur geschafft hat, ist bei der Jugend groß in Mode. Dabei hat es seine ursprüngliche Bedeutung schon längst verloren. Mittlerweile wird es als Meta-Tag und Kommentierung eingesetzt und kann in nahezu allen sozialen Netzwerken gefunden und angewendet werden.

„What’s in a picture? A summery of the work at Ballintober #Castle #archaeology“
Castle Studies Trust (@CastleStudies) auf Twitter, 07.09.2015

Für Jugendliche ist die Verwendung von Hashtags absolut normal. Sie verwenden diese Ausdrucksform ganz natürlich und ohne Bedenken. Sprachlich ergeben sich so ganz neue Formen des Ausdrucks: Kurze Aussagen werden mit anderen verknüpft, kommentiert und kategorisiert; es werden Kontexte aufgezeigt und Verbindungen erstellt. Darin liegt auch für den Unterricht großes Potenzial. Weiterlesen

Castella Maris Baltici XIII in Dänemark

Unter dem Thema „Building a Castle – preparing for war or keeping the peace“ stand die diesjährige Burgenforscher-Konferenz Castella Maris Baltic, an der ich teilnehmen durfte. Die dänischen Gastgeber hatten sich die größte Mühe gemacht, um ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Die Vorträge und Exkursionen brachten Einblicke in viele unterschiedliche Burgen rund um die Ostsee. Neben einigen neueren Forschungen, die vorgestellt wurden, gab es aber auch die schönsten Burgen Dänemarks zu sehen.  Weiterlesen

Auf der Burg Falkenstein

Die wunderschöne Burg Falkenstein liegt über dem Selketal im Osten des Harzes. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und war eine gut befestigte sehr repräsentative Anlage. Gerade die Kernburg mit dem im Querschnitt tropfenförmig ausgeprägtem Bergfried ist sehr gut erhalten und beheimatet ein interessant gemachtes Museum. Eike von Repgow soll hier im der Mitte des 13. Jahrhunderts den Sachsenspiegel niedergeschrieben haben – das wichtigste Rechtsbuch des Mittelalters.  Weiterlesen

Dem Freund zum Schutz?

Hier ein paar Eindrücke von der Exkursion der diesjährigen Tagung des Wissenschaftlichen Beirats der DBV, die in Göttingen stattfand. Thema war die Effizienz von Wehrbauten; nachdem vor zwei Jahren Wehrelemente allgemein in den Blick genommen wurden, konnte bei dieser Tagung das Thema vertiefend untersucht werden.

Der beeidruckende Wohnturm der Burg Adelebsen. Ursprünglich hatte er neun Stockwerke!

Weiterlesen

Das angereicherte Mittelalter

Bei den Weihnachtseinkäufen ist es mir aufgefallen: Spielzeug, das das Mittelalter zum Thema hat, wird immer fantasy-lastiger. Es gibt kaum noch Burgen & Ritter, die nicht mit Elementen aus den großen Fantasy-Erzählungen unserer Zeit angereichert wären. Überall müssen es „Drachenritter“ und „Drachenburgen“ sein, Schwerter sind möglichst breit und gezackt, Wesen wie Trolle und Elfen geben sich ein Stelldichein. Was für ein MIttelalterbild kommt da auf uns zu? Weiterlesen

Gedanken über Kooperatives Lernen an Hochschulen

Seminare an Universitäten und Hochschulen sind in den meisten Fällen sehr konservativ gestaltet. Lehrende aller Fakultäten setzen bei der Vermittlung auf Methoden, die sie selber im Lehrbetrieb kennen gelernt haben. In Vorlesungen wird Wissen durch einen Vortrag vermittelt, in Seminaren und Übungen wird die praktische Anwendung von Wissen und Methoden erlernt und erprobt.

Was kommt dabei heraus? Wissenschaftler wie ich, sagen die einen. Aber eine immer größer werdende Gruppe und Lehrenden und Praktikern meint, dass sich an diesem System etwas grundlegend ändern muss. Weiterlesen

Mythos Hammaburg

Gestern Abend wurde die Sonderausstellung „Mythos Hammaburg“ im Archäologischen Museum Hamburg eröffnet. Eine Neubewertung aller Befunde zur Urbefestigung Hamburgs brachte den Forschungsstand erheblich nach vorne – ein großes Lob an die Macher! Die kleine, aber feine Ausstellung zeigt nicht nur Funde aus der Burg, sondern kontextualisiert die Entstehungsgeschichte zu den Prozessen der Reichs- und Missionsgeschichte. Reinschauen lohnt sich! Und der Ausstellungskatalog ist einfach großartig geworden.